Das Feuerwehr-Gerätehaus

1985 wurde mit dem Spatenstich für das neue Gerätehauses begonnen, dass am 05.Februar 1986 bei einer feierlichen Stunde durch Bürgermeister Manfred Thümmler seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Neben den drei Stellplätzen wurde noch ein Geräteplatz, eine Schlauchpflegeanlage, ein Schulungsraum, eine Küche, ein Büro und ein Atomschutzbunker untergebracht.

Im Mai 2000 mussten bereits aus Platzgründen mit dem Spatenstich die Bauarbeiten für den Erweiterungsbau begonnen werden, so dass im September 2001 das Gebäude bei einer Einweihungsfeier von Bürgermeister M. Thümmler übergeben werden konnte. Die gesamte Maßnahme im Erweiterungsbau umfasst zwei Stellplätze. Lagerräume für den Atemschutz und eine Werkstatt. Im Altgebäude den Einbau eines Raums für Löschmittel und Ölbinder, sowie ein Schlauchlager, Duschen und den Umbau der WC-Anlagen. Ebenso wurden Einrichtungen technischer Art, wie Druckluft- und Stromladeerhaltung sowie Abgasabsaugung für alle Fahrzeugstellplätze eingebaut.

Im Aussenbereich wurde eine zusätzliche Einfahrt und weitere sechsParkplätze geschaffen; im Dachgeschoss ein Mehrzweckraum für ca. 200 Personen, eine Küche und WC-Anlagen erstellt.

Werkstatt für Reperaturarbeiten und zur Akkuaufladung

 

 

 

Persönliche Einsatzkleidung für alle 78 aktiven Mitglieder

Schulungsraum für ca. 50 Personen
Mehrzweckraum im Dachgeschoss des Gerätehausanbaus für ca. 200 Personen